Keine Lesezeichen
Video

Die Seilschaft: Anseilen und Abstände am Gletscher

Unterkapitel: Seilschaft

Deine Versicherung: Die Seilschaft

Das Seil ist deine Versicherung auf Hochtour. Im Falle eines Spaltensturzes ermöglicht es eine Bergung und in steilen Flanken oder auf Gratwanderungen werden Vor- und Nachsteiger mit einem Stand und Zwischensicherungen abgesichert. Das Seil ist die überlebenswichtige Verbindung zwischen den Seilpartnern – dennoch muss immer wieder von Situation zu Situation individuell entschieden werden, ob eine Seilschaft angemessen ist oder ob vielmehr das seilfreie Gehen einen Sicherheitsgewinn darstellt.

ANSEILEN AM GLETSCHER

Die optimale Größe einer Seilschaft umfasst 3 bis 5 Personen. Je größer die Seilschaft desto geringer das Risiko, im Falle eines Spaltensturzes mitgerissen zu werden. Bei einer Zweierseilschaft ist die Gefahr eines Mitreißunfalles entsprechend hoch – deshalb bleibt sie sehr erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Bei einer größeren Seilschaft (ab 5 Personen) wiederum sollte man sich aufteilen, weil der Geh-Rhythmus unregelmäßig und der Aufstieg dadurch speziell für die Hinteren träge und ermüdend werden kann. Generell gilt zudem: Je größer die Seilschaft desto geringer der Abstand – mehr dazu in den folgenden Slides.

4er-Seilschaft 3er-Seilschaft 2er-Seilschaft

Der Einbindeabstand bei einer Vierer-Seilschaft beträgt 8-10 Meter. Bremsknoten sind hier nicht notwendig, weil bei einem Spaltensturz genügend Seilschaftsmitglieder zum Halten des Sturzes zur Verfügung stehen. In einer Seilschaft von 5 Personen wählt man einen Abstand von 8 Metern. Größer sollte eine Seilschaft nicht sein, weil sich das negativ auf den Gehrhythmus auswirkt.

Abstände Vierer-Seilschaft

Bei einer 3er-Seilschaft sollte man einen Abstand von 10 bis 12 Metern einhalten. In steilerem Gelände sind Bremsknoten angeraten, die den Sturz abbremsen können. Die Bremsknoten werden im mittleren Drittel angebracht. Dabei wird der erste Knoten nach 3 bis 4 Metern gebunden, da sich das Seil erst in die Spaltenlippe einschneiden muss bevor der Knoten bremsen kann. Die folgenden Bremsknoten werden dann in einem Abstand von 1 bis1,5 Metern eingeknüpft.

Abstände Dreier-Seilschaft

Je kleiner die Seilschaft, desto größer werden die Abstände zwischen den Personen. Ist man nur zu zweit unterwegs, sollte man einen Abstand von 18 Metern wählen und stets 3-4 Bremsknoten im mittleren Seildrittel knüpfen. Diese Form der Seilschaft ist nur erfahrenen Bergsteigern anzuraten.

Ziehharmonikamethode Gletscher Ziehharmonikamethode Gletscher Ziehharmonikamethode Gletscher

ZIEHHARMONIKA-METHODE:

DIE RICHTIGEN ABSTÄNDE IN DER DREIERSEILSCHAFT

Bei einer Dreierseilschaft beträgt der Abstand zwischen den Seilpartner etwa zehn bis zwölf Meter. Ausgehend von der Seilmitte macht man in diesem Abstand die Einbindeknoten, nimmt das Restseil am Körper auf oder als Seilpuppe und verstaut es unter der Deckeltasche. Dieses Restseil wird für die Spaltenbergung mit Loser Rolle benötigt. Eine einfache Methode, um an die gewünschten Abstände und das Restseil zu kommen, ist das Anseilen über die sogennannte "Ziehharmonika-Methode".

Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Schritt 5
ANSEILEN

Mit der Ziehharmonika-Methode kann man sich schnell und einfach im richtigen Abstand in eine Dreierseilschaft einknüpfen. Zunächst hängt die mittlere Person der Seilschaft die Seilmitte in einen Safebiner in den Sicherungsring des Gurtes.

ENTFERNEN

Die beiden anderen Seilpartner hängen je einen der beiden Seilstränge in ihrem Gurt in einen Karabiner ein und entfernen sich gemeinsam vom Mittelmann. Dieser hält dabei die beiden Seilenden fest.

RICHTIGER ABSTAND

Auf diese Art werden die beiden Seilstränge je halbiert und man erreicht den richtigen Abstand. Alle drei Seilschaftsmitglieder binden sich nun mit Achterknoten und Safebiner in das Seil ein.

Restseil verstauen

Das Restseil wird vom Vorder- und Hintermann in der Dreierseilschaft zu einer losen Seilpuppe gebunden, unter der Rucksack-Deckeltasche verstaut und als Abbund aufgenommen, so dass es im Falle einer Spaltenbergung schnell griffbereit ist. So ist garantiert, dass genügend Restseil für die Rettungsmethode „Lose Rolle“ zur Verfügung steht.

 

SEILDISZIPLIN

Nach dem Partnercheck kann es schließlich losgehen. Das Seil sollte auf dem Gletscher immer auf Spannung sein, damit ein Sturz direkt gehalten werden kann.

Video

Restseil am Körper verstauen

RESTSEIL VERSTAUEN AM KÖRPER

Im Unterschied zum Seilabbund kann auch das Restseil in Schlaufen um den Körper anstatt als Seilpuppe im Rucksack verstaut werden.

 

Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4
EINBINDEN

Zunächst bindet man sich mit Achterknoten und Safebiner im gewünschten Abstand ins Seil ein.

SEILSCHLAUFEN AUFNEHMEN

Nun nimmt man das Restseil ausgehend vom Anseilknoten in Schlingen über Kopf und Arm auf. Die Länge der Schlaufen sollte immer gleich sein und etwa bis zur Taille reichen. Sobald man das Sei bis kurz vor das Seilende aufgenommen hat, hängt man die Schlaufen diagonal um den Oberkörper.

SEILSCHLAUFEN FIXIEREN

Im nächsten Schritt steckt man das Seilende als Schlaufe durch das Auge des Anseilknotens und von innen nach außen durch die Seilschlaufen am Körper, und wickelt die Schlaufe um den Abbund, so oft, bis die Schlaufe des Restseils nur noch 30-40 cm lang ist.

ABBINDEN

Mit einem Kreuzschlag (Sackstichknoten) bindet man das Restseil um die drei Seilstränge, die vom Anseilknotenauge auslaufen ab. Bei einem Spaltensturz wirkt der Sturzzug nur auf den Gurt und man läuft nicht Gefahr, sich zu strangulieren.