ORTOVOX WOOL PROMISE

UNSER EINSATZ FÜR FAIRE WOLLE

OWP

ORTOVOX WOOL PROMISE

UNSER EINSATZ FÜR FAIRE WOLLE

AKTIVE VERANTWORTUNG FÜR MENSCH, TIER UND UMWELT

 

SCHUTZ ALS LEITWERT VON ORTOVOX

Der Schutz bezieht sich nicht nur auf unsere Produkte, die dich am Berg vor den Elementen schützen, sondern auch auf den Schutz von Mensch und Natur in Bezug auf die Herstellung. Schließlich ist die Natur die Basis unseres Handelns, sie gibt uns Kraft und ist Quelle der Inspiration. Gleichzeitig stellt sie den wichtigsten Lieferanten unserer Rohstoffe dar. Als Unternehmen fühlen wir uns erst dann erfolgreich, wenn wir unserer Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt gerecht werden. Aus diesem Grund wollen wir unseren Kunden höchste Transparenz in der Lieferkette bieten. Der Schutz als Leitwert von ORTOVOX hat für uns auch höchste Priorität in Bezug auf Nachhaltigkeit. Daher sehen wir das ORTOVOX WOOL PROMISE (OWP) als einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Erfolg.

EIN ANSPRUCHSVOLLER WOLLSTANDARD

DAS OWP – VERANTWORTUNG FÜR UNSERE SCHAFE, TRANSPARENZ FÜR DEN VERBRAUCHER, ZUFRIEDENHEIT UNSERER WOLLBAUERN.

Über zwei Jahre lang hat ORTOVOX mit Wollfarmern, Lieferanten und Produzenten Gespräche geführt, um einen eigenen, vollumfassenden Wollstandard zu entwickeln. Basierend auf den globalen Regeln des Responsible Wool Standard (RWS), folgt das ORTOVOX WOOL PROMISE einem noch umfänglicheren Ansatz, um Nachhaltigkeit in seiner Wollproduktion zu verbessern. Das OWP dreht sich von artgerechter Tierhaltung über Tierschutz, Farm- und Landmanagement bis hin zu Transport und Schlachtung rund um das Wohl der Schafe. Hierbei werden über 60 Indikatoren in regelmäßigen Audits durch zertifizierte, unabhängige Prüfer auf den Farmen kontrolliert.


SICHERHEIT FÜR SCHAF UND MENSCH

2012 hat ORTOVOX Tasmanien als Quelle für seine Merinowolle entdeckt. Inzwischen kommt der Rohstoff für die Mountainwear von über 60.000 Schafen ausgewählter Farmen. Das ORTOVOX WOOL PROMISE (OWP) schafft dabei die nötige Transparenz für das Unternehmen, als auch für Händler und Kunden: Der Woll-Standard schafft die nötigen Strukturen, um zu prüfen, dass die Produktionssysteme unserer Farmen den hohen Qualitätsansprüchen von ORTOVOX entsprechen. Von Farm- und Land-Management, Tierschutz, Transport bis hin zur Schlachtung deckt das OWP verschiedenste Nachhaltigkeitsaspekte der Wollproduktion ab.



GEMEINSAME ZIELE SETZEN, GEMEINSAM VERANTWORTUNG TRAGEN

ORTOVOX kennt die Farmen, von denen die Merinowolle stammt und ist regelmäßig vor Ort. Mit den Wollbauern werden mehrjährige Verträge abgeschlossen, die Beziehung zu den Wollproduzenten ist direkt und persönlich.  Zudem bringt ORTOVOX einmal im Jahr die verschiedenen Interessensgruppen der Wolllieferkette an einen Tisch und bietet eine Plattform für kritische Diskussionen, Transparenz und neue Lösungsansätze. Das übergeordnete Ziel von ORTOVOX ist die vollständige Nachverfolgbarkeit der verwendeten Wolle und eine transparente Darstellung aller Prozesse der Lieferkette. Die OWP-Audits sind somit nur der Anfang des ORTOVOX WOOL PROMISES.

ORTOVOX WOOL PROMISE





Um den OWP-Standard zu erfüllen, müssen die Bereiche Farm Management, Tierschutz, Land Management sowie Transport und Schlachtung den hohen Qualitätsansprüchen von ORTOVOX entsprechen. Diese vier Bereiche werden in regelmäßigen Audits von unabhängigen Prüfern kontrolliert und bewertet.

  • FARM MANAGEMENT

    Alle OWP-Farmen müssen ihre Managementverfahren vollständig offenlegen und den Zugang zu allen relevanten Einrichtungen und angeforderten Dokumenten gewährleisten. Personen, die sich um Schafe kümmern, haben eine Fürsorgepflicht diesen Tieren gegenüber und sind zur Einhaltung aller lokalen Tierschutz- und Landmanagement-Vorschriften verpflichtet.

    Hier geht‘s zu unseren Farmen
  • TIERHALTUNG UND TIERSCHUTZ

    OWP-Land- und Schafwirtschaft wird regelmäßig überprüft. Dazu gehören die Prüfung von Fütterungsmethoden, die Bewertung des körperlichen Zustands, die Inspektion von Unterständen, Ställen und Zäunen, die Gesundheitsvorsorge und der verantwortliche Umgang mit Tierpartnerschaften. Beim Scheren, das nur von erfahrenen Fachleuten durchgeführt wird, liegt der Fokus auf dem Wohlbefinden der Schafe. OWP-Wolle wird grundsätzlich Mulesing-frei gewonnen.

  • LAND MANAGEMENT

    Alle farmwirtschaftlichen Verfahren verfolgen das Ziel der Erhaltung der Umwelt. Dementsprechend wenden alle Farmer Boden- und Gesundheitsstrategien an, mit denen sie Futterressourcen, Bodenerosion und organische Stoffe kontrollieren und verwalten können. Die Nutzung von Kunstdünger und Pestiziden wird begrenzt und spezifisch überwacht.

  • TRANSPORT UND SCHLACHTUNG

    OWP-Schafe liefern nicht nur wertvolle Wolle. Nach der Farm werden die meisten Schafe zur Schlachtung in Schlachthöfe gebracht. Dieser Aspekt gehört nicht zur Wolllieferkette, sondern betrifft die Fleischindustrie. Transport und Schlachtung, sowohl auf Farmen als auch im industriellen Maßstab, werden im Rahmen des OWP geprüft. Die Betreiber wenden Qualitätssicherungssysteme und möglichst schmerzlose Verfahren an.

OWP-AUDITS





Die folgende Übersicht zeigt anhand eines Ampelsystems die aktuellen Ergebnisse der ORTOVOX WOOL PROMISE (OWP)-Audits, die 2017 bei unseren Farmen durchgeführt wurden. Diese bieten ORTOVOX eine unabhängige Überprüfung der Indikatoren für Farmmanagement, Tierhaltung und Tierschutz, Landmanagement und Schlachtung und Transport. 98,36% der OWP-Vorgaben wurden eingehalten. Kleinere Verstöße ergaben sich in den Bereichen Zuchtvorgaben und Ernährung. ORTOVOX steht dazu im Dialog mit den betroffenen Farmen.